Montag, 6. März 2017

Rezension Starters von Lissa Price

Autor: Lissa Price

Verlag: PIPER
Sprache: Deutsch
Hardcover, 400 Seiten

ISBN: 978 - 3492702638

Muss ich haben :)

Erster Satz: 
Enders machten mir Angst.
Der Pförtner führte mich lächelnd zum Eingang der Body Bank.




Zitat:
Hatte Aschenputtel dem Prinzen gestanden, wer sie wirklich war, als sie sich mit diesem herrlichen Ballkleid auf seinem Fest amüsierte? Dachte sie auch nur im Traum daran, ihm zu gestehen: Ach übrigens, mein Prinz, die Kutsche gehört nicht mir, ich bin nur eine barfüßige Küchenmagd, die in wenigen Stunden wieder den Herd putzen muss? Nein. Sie genoss den Augenblick.

Klappentext:
DEINE ZUKUNFT
GEHÖRT DIR ...

1. Vorsicht! Sie haben den Körper eines anderen Menschen gemietet.
2. Es ist nicht gestattet, den gemieteten Körper zu verändern oder zu verletzen.
3. Wir haften nicht für illegale oder gefährliche Aktivitäten, die Sie mit dem gemieteten Körper ausüben.

... DOCH DEIN KÖRPER
GEHÖRT UNS!
Fazit:  
Ich lese ja gerne Dystopien, von daher kam ich auch um dieses Buch nicht herum :) Der Klappentext las sich spannend, man befindet sich in einer Welt, in der nach dem Sporenkrieg alle Menschen zwischen 20 und 60 ausgelöscht wurden. Dementsprechend gibt es nur noch Kinder/Jugendliche ("Starters") und ältere Menschen ("Enders"), diese haben aber eine Lebenserwartung von locker 200 Jahren. Die Unterschiede zwischen diesen beiden Generationen sind gravierend.
Da die Enders die Welt regieren und sie alles besitzen außer einem Körper, der noch alles so mitmacht, wie sie gerne hätten, gibt es die Firma "Prime Destinations" welche es den Enders ermöglicht für eine bestimmte Zeit den Körper eines Starters zu mieten.
Callie, unsere Protagonistin, wendet sich an Prime Destinations, da sie keinen anderen Ausweg sieht und stellt ihren Körper zur Verfügung. Was sie dabei alles erfährt? Das wird hier nicht verraten :)

Ich fand die Idee einfach klasse. Mal etwas anderes, dass ich so bisher noch nicht gelesen hatte. Ich hätte aber gerne mehr über diese dystopische Welt erfahren, es fallen zwar immer wieder Andeutungen aber es ist insgesamt einfach viel zu wenig Information darüber. Schade eigentlich, ich bin aber gespannt, ob man im zweiten Band mehr darüber erfahren wird. 

Was noch einen Minuspunkt ergab, war das die Autorin es leider nicht wirklich geschafft hat mich zu packen. Es werden tolle Szenen beschrieben, aber man fühlt mit den Charakteren nicht mit, es ist alles ziemlich steril und es kommen keinerlei Gefühle rüber. 


Bewertung:


1 Kommentar:

  1. Huhu Jenny,

    hat mir sehr gut gefallen, denn ich bin ein Fan von solchen Geschichten.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen