Mittwoch, 1. März 2017

Rezension Denkst du gestern noch an mich von Josie Charles

Autor: Josie Charles

Sprache: Deutsch
Taschenbuch, 396 Seiten


ISBN: 978 - 1533660787


Muss ich haben :)


Erster Satz: 
"Vergebung ist der Weg! Vergebung ist der Weg! Vergebung ist der .."
Ashley packte mich am Arm und zieht mich mit sich über den gepflasterten Vorplatz "Hör diesen Idioten gar nicht zu!"

Zitat:
"An jenem Abend habe ich einen Teil von mir, vielleicht war es ja meine Seele, tief in mir verschlossen und unzugänglich gemacht und wenn ich ehrlich bin, dann war seit diesem Moment alles, was ich empfand, irgendwie stumpf. Es fehlten die Ecken, die scharfen Kanten, die manchmal wehtun, die uns aber auch immer wieder daran erinnern, wie es sich anfühlt, am Leben zu sein."

Klappentext:
Nach der Trennung von ihrem untreuen Mann hat die junge Krankenschwester Ranita von den Männern fürs Erste genug. Dann jedoch entdeckt sie auf dem Dachboden romantische Briefe, die ihre wunderschöne Grandma in jungen Jahren von ihrem Liebhaber, dem Weltkriegssoldaten Nathan Davis bekam - und verliebt sich Hals über Kopf. Das Problem: Die Briefe sind viele Jahrzehnte alt und Nathan ist vermutlich längst tot. Man kann die Zeit nicht zurückdrehen... aber was wäre, wenn der unverschämt attraktive Nate auf einmal im Hier und Jetzt auftauchen würde?
Fazit:  
Einfach nur WOW. Ich lese ja eh gerne Zeitreiseromane, aber dieser hier, ist kein typischer Zeitreiseroman, sondern es ist gleichzeitig so ein schöner Liebesroman, das ich einfach hin und weg bin. Ich bin immer noch geflasht, Josie Charles hat es mal wieder geschafft mich zu packen und ich hab mit Ranita und Nathan mitgefiebert.
Ich fand die Idee mit den alten Briefen auf dem Dachboden einfach zauberhaft. Ranita hat das Gefühl Nathan schon zu kennen durch genau diese Briefe. Kann man sich in jemanden verlieben den man nur vom Schreiben her kennt? Ich muss ja gestehen, das die Briefe selbst mich berührt haben. 

Die Geschichte der beiden ist einfach mitreisend, wie sie sich langsam kennenlernen und wie verwirrt der arme Nathan am Anfang ist. Er ist zwar ein starker, tougher Soldat doch mit so manchen Dingen aus unserer Zeit komplett überfordert, und das macht ihn einfach so süß. Auch toll fand ich, das man gleichzeitig über die Geschichte der Großmutter so viel erfährt, es sich aber einfach so toll in die Geschehnisse integriert. 
Was ich definitiv noch loswerden muss :D Ich musste beim lesen so oft darüber schmunzeln. "Ranita" heißt im spanischen ja einfach mal "Fröschchen" und ja, ich konnte irgendwie mein Hirn da nicht jedes mal ausschalten und fand es an manchen Stellen einfach komisch :D

Definitiv eine absolute Leseempfehlung von meiner Seite aus. Ich hab mich in dieses Buch verliebt. Es ist gleichzeitig witzig und so berührend, das man dieses Buch unbedingt gelesen haben sollte. 


Bewertung:
"(...) mache ein paar langsame Schritte auf den Esstisch zu. Ein Strauß Rosen liegt darauf. Der Bachelor im Dienst. Ob die alle für mich sind oder ob er heute Nacht noch eine größere Tour vor sich hat?"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen