Montag, 27. Februar 2017

Rezension Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche von Marie Lu

Autor: Marie Lu


Verlag: Loewe
Sprache: Deutsch
Hardcover, 416 Seiten

ISBN: 978 3785583531



Muss ich haben :)

Erster Satz: 
Morgen früh werde ich sterben. 
Das sagen zumindest die Inquisitoren, wenn sie in meine Zelle kommen.
Zitat:
Vertrauen ist, wen wir in die Tiefen eines Abgrunds stürzen
und einander bei den Händen fassen. 

Klappentext:
Über Nacht verfärben sich Adelinas wunderschöne
schwarze Haare plötzlich silbern. Seit sie die mysteriöse
Blutfieber überlebte, ist die Tochter eines reichen
Kaufmanns gezeichnet und von der Gesellschaft verstoßen.
Aber die Krankheit hat ihr nicht nur eine strahlende
Zukunft genommen, sondern auch übernatürliche Kräfte
verliehen. Und Adelina ist nicht die Einzige. 
Die Gemeinschaft der Dolche wird vom König gejagt und
gefürchtet, denn mit ihren unerklärlichen Fähigkeiten
sind sie imstande, ihn vom Thron zu stürzen. Doch dazu
benötigen sie Adelinas Hilfe ...
Fazit:  
Quelle: https://de.pinterest.com
An erster Stelle erst mal zu Adelina und ihrem Makel: "Während meine Schwester das Fieber unbeschadet überstand, habe ich nun eine Narbe an der Stelle, wo einst mein linkes Auge war. Während das Haar meiner Schwester sein glänzendes Schwarz behalten hat, hat sich meins zu einem sonderbaren, unbeständigen Silber verfärbt." Dazu hab ich dieses tolle Bild von der Autorin auf Pinterest gefunden und finde es einfach nur wunderbar.

Die Idee mit den Kindern, die eine mysteriöse Krankheit überstanden haben und sich nun einige Begabte unter den Malfettos befinden, finde ich einfach toll und hab ich so bisher noch nie gelesen. Die Gemeinschaft der Dolche ist ein Zusammenschluss von Begabten, die versuchen weitere Begabte zu finden, bevor es die Inquisition tut. Dies scheint aber nicht alles zu sein, da Adelina so einige Prüfungen bestehen muss, bevor sie in die Gemeinschaft aufgenommen wird. Dies fand ich recht spannend, schade fand ich nur, dass man über die restlichen Mitglieder der Gemeinschaft teilweise so wenig erfährt. Ich bin gespannt, ob sich das in den nächsten Bänden noch ändern wird. Genauso wie auch die Welt, in der die Geschichte spielt ist ziemlich blass und würde gerne mehr darüber erfahren. 


Adelina ist nicht gerade eine Sympathieträgerin, sie ist ziemlich kalt und voller Hass, es fiel mir schwer mich so richtig in sie hineinzuversetzen. Aber es war spannend die Entwicklung von Adelina mitzuerleben, die sich Anfangs selbst als Monster betrachtet, wie es ihr jahrelang eingeredet wurde. Aber ich wünsche mir mehr Gefühlsregungen!

Jetzt heißt es leider warten auf den nächsten Band! Freue mich schon darauf und bin gespannt, wie es weitergehen wird. 



Bewertung:
Manche hassen uns wie Verbrecher, die es zu hängen gilt.
Manche fürchten uns wie Dämonen, die es zu verbrennen gilt.
Manche verehren uns wie Kinder der Götter.
Aber ein jeder kennt uns.

Kommentare:

  1. Hi Jenny!

    Ich fand den Auftakt der Trilogie großartig! Gerade weil Adelina mal nicht die typische Heldin ist und all die Schwierigkeiten, die sie aus ihrer Vergangenheit im Gepäck hat, eben nicht mal schnell wegstecken kann. Ich denke mal, solche Gefühle hat jeder mal in sich, aber man setzt sich eben ungerne damit auseinander...
    Ich bin sehr gespannt, wie sie sich in den Fortsetzungen weiterentwickeln wird :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt auch wieder :D Es ist definitiv eines der Bücher die im Regal bleiben werden :D
      Bin auch total gespannt wie es weitergeht <3

      Löschen