Dienstag, 28. Februar 2017

Rezension Erwacht von Jessica Shirvington

Autor: Jessica Shirvington

Verlag: cbt
Sprache: Deutsch
Taschenbuch, 480 Seiten

ISBN: 978 - 3570380116


Muss ich haben :)

Erster Satz: 
Geburtstage sind überhaupt nicht mein Ding. 

Zitat:
Ebenso wie es Engel gibt, die Wunder vollbringen, etwa Regen in einer Dürre, gibt es auch jene, die die Dürre zunächst mal ermöglichen. Für jeden Engel, der jemanden ermutigt, einen erleuchteten Pfad zu beschreiten, gibt es einen, der jemanden dazu verlockt, einen Pfad der Dunkelheit zu begehen. Es geht darum, ein Gleichgewicht zwischen Licht und Dunkelheit in unserer Welt herzustellen, ohne dabei den freien Willen zu beeinträchtigen.

Klappentext: 
An Violet Edens 17. Geburtstag gerät ihre Welt aus den Fugen. Sie erhält einen Brief ihrer verstorbenen Mutter und erfährt: Sie ist eine Grigori, ein Wächter-Engel - genau wie der unglaublich attraktive, nur leider so unnahbare Lincoln, für den sie schwärmt. Mit siebzehn erwachen ihre Fähigkeiten und rufen gefährliche Gegner auf den Plan. Nun muss sie sich entscheiden, ob sie ihre Gabe annimmt in einer Welt, in der Engel des Lichts und Engel der Finsternis einen schrecklichen Kampf führen...
Fazit:  
Die Geschichte beginnt ähnlich wie viele Bücher dieser Art, die Protagonistin ist 16-17 Jahre und weiß bis zu dem Zeitpunkt ihres Geburtstags nicht das sie anders ist als die anderen. Doch dann zeigt uns die Autorin ein neues Bild über Engel, die Grigori (Schutzengel) und die gefallenen Engel auf, das ich so bisher noch nicht gelesen hab und echt toll fand.

Schön fand ich die Idee mit den Engeln des Lichts und der Finsternis, die zusammen existieren und es ist wichtig das es zwischen ihnen ein Gleichgewicht gibt, den wo Licht ist, da ist auch Schatten. 


Wir erfahren gemeinsam mit Violet erst mehr über diese Welt, was ich gut fand, den so kann man ihre Verwirrung und Gefühlsregungen nachempfinden. Auch bei den anderen Charakteren schafft es die Autorin, dass sie authentisch rüberkommen und man mit ihnen mitfühlt.
Ich möchte zu der Geschichte selbst, gar nicht all zu viel sagen, ihr sollt es selbst erleben, welch Irrungen und Wendungen vor einem liegen. Ich hab gar nicht gemerkt, wie ich nur so durch die Seiten fliege. Bin schon gespannt auf den nächsten Band, wie es weitergehen wird. 

Bewertung:

Was Mut und Willenskraft anbelangt, 
so können wir nicht messen, wie viel wir davon in
uns tragen; wir können nur darauf vertrauen, 
dass sie ausreichen, um uns durch die Prüfungen
zu tragen, die vor uns liegen."
(Andre Norton)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen