Mittwoch, 25. Januar 2017

Rezension Grey von E.L. James

Autor: E L James

Verlag: Goldmann
Sprache: Deutsch
Taschenbuch, 641 Seiten


ISBN: 978 - 3442484232

Muss ich haben :)


Erster Satz: 
Ich habe drei Autos. Sie flitzen über den Boden. 


Klappentext:
Die Welt von Fifty Shades of Grey auf ganz neue Weise:
DURCH DIE AUGEN VON CHRISTIAN GREY
Erzählt in Christians eigenen Worten, erfüllt mit seinen Gedanken, Vorstellungen und Träumen zeigt E L James die Liebesgeschichte, die Millionen von Lesern auf der ganzen Welt in Bann geschlagen hat, aus völlig neuer Perspektive.
Fazit:  
Eigentlich dachte ich mir, dieses Buch braucht man eigentlich nicht, man erfährt ja eh nichts Neues. Aber am Ende hat die Neugierde gesiegt und ich habe es mir doch geholt :) Ich wollte doch wissen, was in Christian so vorgeht, was ihn in bestimmten Situationen bewegt.
Ich hatte nun einen etwas besseren Einblick in seine Gefühlswelt, aber doch hat man noch immer das Gefühl, das er sich einem entzieht und er weiterhin nicht greifbar ist. Was ich etwas schade fand.
Was mich aber am meisten an diesem Buch gestört hat? Erinnert ihr euch noch an Anas innere Göttin? Genau das Gleiche haben wir hier, jedes Mal wenn Christian ein "Kondom überstülpt", fängt seine Litanei darüber an... Ich dachte mir irgendwann, wenn ich das noch einmal lesen muss, schmeiße ich das Buch in die Ecke. 




Man erfährt wenig leider wenig Neues. Trotz all dem bekommt dieses Buch von mir 2 Sterne, da ich es doch sehr zügig gelesen hab und es letzten Endes doch nicht aus der Hand legen konnte.
Hätte es dieses Buch wirklich gebraucht? Ich denke nicht, dass es wirklich notwendig gewesen wäre.


Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen