Montag, 25. Januar 2016

Rezension Vom Tod begehrt von Amanda Frost

ACHTUNG!! BAND 3!!
Hier kommt ihr zur Rezension zu Band 1
Hier kommt ihr zur Rezension zu Band 2

Autor: Amanda Frost

Sprache: Deutsch
e-book, 334 Seiten

Muss ich haben :)

Erster Satz: 
Was hatte Gott sich nur dabei gedacht, eine Frau zu erschaffen?


Zitat:
"Das erinnert an Dr. Jekyll und Mr. Hyde. Dummerweise weiß ich nie, wen ich gerade vor mir habe."

Klappentext: 
Was, wenn dem Herscher der Hölle plötzlich langweilig wird und er sich in den Kopf setzt, die Menschheit ein wenig aufzumischen? Dumm nur, dass der Ring, der ihm auf der Erde Gestalt verleihen soll, eine massive Fehlfunktion hat. So landet Luzifer statt auf den Partymeilen der internationalen Metropolen in einem 500-Seelen-Nest in Südengland und sitzt dort fest. Und ausgerechnet die bodenständige Ärztin Delilah, der reinste Engel, rettet ihn aus einer prekären Situation. Was für eine Ironie des Schicksals. Wo er doch einfach nur seinen Spaß haben wollte! Doch die junge Frau scheint ganz andere Pläne mit ihm zu haben. 
Darf sich Gut und Böse verlieben?
Packende Fantasy, prickelnde Erotik und eine Liebe, die es niemals geben dürfte!

Autorin:
Im April 2013 erfüllte Amanda Frost sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Buches einen lang gehegten Traum. Sie startete die erfolgreiche Siria-Trilogie, die es prompt in die Kindle Top 100 schaffte. 
Zuvor war Amanda viele Jahre international im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es sie nach München zog. Wenn Amanda nicht gerade Geschichten erfindet, verschlingt sie Bücher oder macht die bayerische Landeshauptstadt unsicher. Als Tochter eines Rennfahrer liebt sie schnelle Autos und Motorräder genauso sehr wie Reisen in ferne Länder.

Zum Buch:
Der Prolog, einfach himmlisch. Eva die kein Interesse an Adam hat, sondern viel eher eine heiße Affäre mit Lou anfängt. Ich musste so lachen, wenn man sich vorstellt wie Eva den beiden Salat näher bringen möchte, usw. Als Gott aber hinter diese Affäre kommt, wird Lou in die Hölle verbannt und ist nun als Luzifer bekannt. Gleichzeitig ist es ihm nicht mehr möglich die Erde in körperlicher Gestalt zu betreten. Als er nun von den Ringen erfährt, möchte er natürlich auch einen in seinen Besitz wissen um endlich wieder auf der Erde wandeln zu können. So setzt er seine Magier daran, wobei aber allerdings einiges schief geht. So gelangt er auch auf eine einsame Landstraße auf der ihm die Ärztin Delilah anfährt und ihn mit zu sich nimmt um ihn zu verarzten. Als Lou erstmal in diesem Dorf festsitzt, nutzt er seine Zeit natürlich auch so spaßig wie möglich, und bringt Delilah mehrmals an den Rande ihrer Nerven. So lernt er, aber auch wir die Ärztin besser kennen :)

Fazit:
Wie gesagt, der Prolog ist einfach himmlisch, mit der Vorstellung mit Adam als Langweiler, Eva als etwas pingelige Hausfrau und dem heißen Lou. Ich musste da schon oft schmunzeln, und so ging es das ganze Buch über weiter. Ich liebe es. 

Delilah und Lou sind beides tolle Protagonisten, in die man sich gut hineinversetzen kann und die einem von Anfang an sympathisch sind. Beide sind nicht so, wie man im ersten Moment vermuten würde, beide haben ihre Macken, die sie einfach liebenswert machen. Man fühlt förmlich mit den beiden mit, man hat ein Kribbeln im Bauch, man möchte den anderen kurzzeitig einfach schütteln, usw. Einfach toll. 

Auch lesen wir abwechselnd aus der Perspektive der beiden Protagonisten, so dass man einen besseren Einblick in die Gefühlswelt der beiden hat. Toll fand ich, dass auch andere Charaktere ihre Sicht der Dinge erzählen, wie z.B. Engel Gabriel oder Thanatos, was für eine tolle Abwechslung sorgt. 

Leider sind wir schon beim dritten Teil der Trilogie angelangt, die Bände sind alle unabhängig zu lesen, aber ich fand es toll sie alle nacheinander zu lesen, was ich auch empfehlen würde. Da die Charaktere der vorherigen Bücher auch hier einen kurzen Auftritt haben, worüber ich mich sehr gefreut habe.

Zusammenfassend Eine tolle Reihe die ich einfach nur empfehlen kann!
Bewertung:
"Das aller rief ihr düstere Science-Fiction-Filme in Erinnerung. Sie haderte mit sich, ob sie fasziniert oder zutiefst erschüttert sein sollte."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen