Dienstag, 1. Dezember 2015

Rezension Flammenmädchen von Samantha Young

 Autor: Samantha Young

Verlag: Darkiss
Sprache: Deutsch
Taschenbuch, 368 Seiten
Empfohlenes Alter: 14-16 Jahren

ISBN: 978 - 3956490071

Muss ich haben :)
Leseprobe

Erster Satz: 
Ihre Augen versuchten, ihn zu bezwingen. Ganz gleich, wohin er auch sah, diese Augen spiegelten sich auf dem kalten Glas und Marmor in seinem Haus. 
Zitat:
"Wie soll ich mich auf dich stützen, wenn du zu Boden gehst?"

Klappentext:
Bislang war Aris größtes Problem die zerbrochene Beziehung zu Charlie, ihrem besten Freund und ihrer heimlichen Liebe. Doch in der Nacht ihres 18. Geburtstags findet sie sich unvermutet in Mount Qaf wieder, dem Reich der Dschinn. Und nach dem, was sie dort über ihre wahre Herkunft erfährt, hat sie ganz andere Sorgen. Denn plötzlich steckt sie mitten im Machtkampf der Feuergeister. Bodyguard Jay soll sie beschützen. Aber vor wem? Und für wen? Kann Ari dem arroganten jungen Dschinn mit den faszinierenden grünen Augen wirklich trauen? Und warum ist Charlie auf einmal wieder so interessiert an ihr - und ihren neuen Kräften?

Autorin:

Samantha Young wurde 1986 in Stirlingshire, Schottlang geboren. Seit ihrem Abschluss an der University of Edinburgh arbeitet sie als freie Autorin und hat bereits mehrere Jugendbuchserien geschrieben. Seit der Veröffentlichung von Dublin Street und London Road, ihren ersten beiden Romanen für Erwachsene, stürmt sie die internationalen Bestsellerlisten. 





Zum Buch:
Ari ist in Charlie verliebt, dieser hat sich seit dem Unfall seines Bruders sehr verändert und zeigt kein wirkliches Interesse mehr an der Freundschaft zu Ari. Als dann plötzlich Jay auftaucht und Gefühle in ihr weckt, findet sich Ari zwischen den beiden wieder. 
Durch Jay erfährt Ari einiges über die Welt der Dschinn und dieser folgt ihr nun auf Schritt und Tritt, um sie zu beschützen, aber wovor? Wem kann Ari noch trauen?
Fazit:  
Eine klasse Idee - Die Dschinn. Gar nicht so wie man sie sich sonst vorstellt a la Aladdin :) So manch einer mag zwar Wünsche erfüllen, doch eigentlich verfolgen sie ihren eigenen Interessen. So gibt es sieben Königreiche der Dschinn - mit je einem Gebieter über einen Wochentag im Reich der Sterblichen.

Ari wird zum Spielball dieser Herrscher der Dschinn. Folgendes Zitat finde ich einfach bezeichnend: "Nichts auf der Welt konnte jemanden darauf vorbereiten zu erfahren, dass man eine Schachfigur in einem Krieg zwischen mythischen Wesen war. Es sei denn... man war Frodo oder so." Ich musste bei diesem Satz so lachen :D
Das bringt mich auch gleich zu dem Verhalten zwischen Ari und Jay, die beiden giften sich immer wieder an, so das man nicht anders kann als über diese beiden zu schmunzeln. Einfach herzerfrischend. 

Es gibt zwar eine Drei-Ecks-Geschichte, dieser dominiert aber nicht im geringsten das Geschehen. Das Buch ist zwar in der dritten Person geschrieben, aber man fühlt mit Ari wirklich mit. Wieso ist gerade Sie in dieser Lage? Wem kann sie noch trauen? 
Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, bin schon sehr gespannt auf den nächsten Band. Der wird auf jeden Fall zeitnah folgen. 

Bewertung:
"Nichts auf der Welt konnte jemanden darauf vorbereiten zu erfahren, dass man eine Schachfigur in einem Krieg zwischen mythischen Wesen war. Es sei denn... man war Frodo oder so."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen