Freitag, 8. Mai 2015

Rezension Don´t tell me Lies von Corey Ann Haydu

Autor: Corey Ann Haydu

Verlag: dtv
Sprache: Deutsch
Taschenbuch, 368 Seiten
Empfohlenes Alter: 14-17 Jahre

ISBN: 978 - 3423716260

Muss ich haben :)


Erster Satz: 
Hey Tabitha? Ich hab ein Geheimnis, schreibt Joe. 


Zitat:
"Du musst ein bisschen darauf achten, was du sagst, wenn das Baby da ist, Tab. Wir waren ein mieses Vorbild." Als wäre ich so eine Art Test-Kind, das sie vermurksen können, während jetzt bei dem Baby alles richtig gemacht wird. 

Klappentext: 
Tabitha fühlt sich von allen unverstanden - von allen bis auf Joe. Joe, der ihr seine dunkelsten Geheimnisse verrät. Joe, dessen Berrührung sich so elektrisierend anfühlt. Joe, der bereits eine Freundin hat. Als Tabitha meint, sie müsse explodieren, stößt sie auf die Website
"Life by Committee"
Die Regeln von LBC sind einfach: Poste ein Geheimnis, erhalte eine Aufgabe um deine Geheimnisse zu wahren. 

Tabithas Geheimnis: Ich habe den Freund einer anderen geküsst.
Aufgabe: Tu es wieder!

Zum Buch:
Tabitha hat einige Veränderungen durchgemacht, sowohl körperlich als auch psychisch. Dadurch haben sich ihre besten Freundinnen von ihr abgewandt und auch in ihrer Familie geht es drunter und drüber. Als sie eines Tages in einem Buch voller Anmerkungen den Link zu der geheimen Internetseite "Life by Committee" findet. Dort postet jeder anonym ein Geheimnis über sich und bekommt dann eine Aufgabe gestellt, die sie innerhalb von 24 Stunden erledigen muss, um ihr Geheimnis zu wahren und nicht aus LBC ausgeschlossen zu werden. 
Fazit:  
Ich fand die Grundidee zu dem Buch ja super, auch der Klappentext klang extrem spannend. Aber Tabitha wurde mir mit ihrer naiven Art und unüberlegten Aktionen ziemlich unsympathisch und manchmal hat mal den Wunsch sie durchzuschütteln, damit sie wieder zu sich kommt und ihr Gehirn einschaltet :D Vielleicht bin ich aber auch im falschen Alter für dieses Buch.

Klasse finde ich das Cover, da auf der Seite "Life by Committee" immer Bilder der Mitglieder vom Knie abwärts gepostet werden, passt es einfach genial zu dem Buch. Wir haben dann auch mal paar Fotos geschossen :) Die Idee fand ich toll, so bleiben die Mitglieder alle anonym aber posten doch etwas von sich. 

Tolle Grundidee, die aber leider nicht so recht umgesetzt wurde. Es hätte viel mehr Potenzial gehabt, auch am Ende hätte es viel mehr geben können, da sich alles sehr schnell aufgelöst hat. 

Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen