Donnerstag, 20. November 2014

Rezension Himmelsfern von Jennifer Benkau

Autor: Jennifer Benkau
Verlag: skript 5
Sprache: Deutsch
Hardcover, 496 Seiten

Erster Satz: 
Das Gefühl überkam mich flüchtig wie ein Déjà-vu von fallenden Federn und gleichzeitig drängend, als drücke eine Hand gegen meine Brust.


Zitat:
"Stimmungen können sehr schnell umschlagen. Wie das Wetter. Eine kurze traurige Nachricht und Menschen, die eben noch vor Glückseligkeit jubilierten, brechen in Wehleidklagen aus und erholen sich im schlimmsten Fall nie wieder davon."

Klappentext: 
Noa verliebt sich. Doch ihr bleiben nur zwei Wochen. In zwei Wochen wird der Junge, den sie liebt, dem Menschsein den Rücken kehren, vielleicht für immer. Hat ihre Liebe unter diesen Umständen überhaupt eine Chance? Wird der Schmerz am Ende nicht viel zu groß sein? Doch Noa kennt das Spiel mit dem Feuer - ihre Leidenschaft ist der Tanz mit den brennenden Poi. Wird sie es schaffen, ihre Furcht zu bezwingen, so wie sie bei jedem Training, jedem Auftritt ihre Angst überwindet? Denn sie ist seine einzige Hoffnung ...

Zum Buch:
Als Noa in die U-Bahn steigen möchte, hört sie eine Warnung, aber nicht laut ausgesprochen, nein, sie hört sie in ihrem Kopf, mehr wie ein Gefühl. Wie viele Leute aber ignoriert sie dies und steigt trotzdem ein. Nur knapp überlebt sie dann das U-Bahn Unglück. Als sie sich bei ihrem Retter bedanken möchte, läuft sie Marlon über den Weg. 
Marlon hat etwas an sich das Noa einfach nicht einordnen kann und dem sie auch nicht so einfach auf die Schliche kommt. Aber trotzdem ist sie dabei, sich in ihn zu verlieben.
Welches nun Marlons Geheimnis ist und wie es mit den beiden weiter geht, müsst ihr selbst lesen :) Und eins sei hier noch gesagt, es lohnt sich auf jeden Fall finde ich.


Fazit:  
Es gab in diesem Buch so viele schöne Zitate, dass ich mir echt schwer getan haben nur eins rauszusuchen. So zum Beispiel kann man folgendes einfach nicht unter den Tisch fallen lassen: "Zeit totschlagen ist ein unsinniger Ausdruck. In Wahrheit schlägt man sich selbst, denn die Zeit wird nur stärker, durch die Versuche, sie zu bekämpfen, sie gewinnt an Macht und an Bedrohung."

Ich finde Jennifer Benkaus Schreibstil klasse, einerseits wunderschöne Sätze die zum Nachdenken anregen, aber auch mit genial frechem Humor. Einfach nur bezaubernd.

Wäre ich Noa gewesen hätte ich Marlon mehr als einmal am liebsten durchgeschüttelt :D Man möchte genauso wie Noa, mehr über Marlon erfahren und wissen, was es mit seinem Geheimnis/Geschichte auf sich hat. Als man dies nun endlich Stück für Stück, ist man einfach nur fasziniert davon und gespannt, wie es denn nun weiter geht.

Ich möchte hier nicht zu viel verraten, aber wer dieses Buch auf dem SuB hat, befreit es sofort daraus :D 


Bewertung:
"Wir können kurze, direkte Strecken wählen. Straight forward. Oder wir taumeln im Dunkeln umher, machen Umwege, nehmen auf der Suche nach dem richtigen Weg hundert falsche."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen