Donnerstag, 27. November 2014

Rezension Die Ankunft von Ally Condie

ACHTUNG SPOILER!!! BAND 3!!!

Autor: Ally Condie

Verlag: FJB
Sprache: Deutsch
Hardcover, 608 Seiten

Erster Satz: 
Jeden Morgen geht die Sonne auf, färbt die Erde rot, und ich denke: Dies könnte der Tag sein an dem sich alles ändert.


Zitat:
"Manche glauben, die Sterne würden hier oben näher erscheinen. Stimmt nicht. Hier oben erkennt man erst, wie fern sie wirklich sind, Unerreichbar fern."


Klappentext: 
Wenn jemand stirbt, den du liebst - würdest du den retten, der ihn getötet hat?

Stell dir vor, du konntest fliehen - vor dem System, das dir befohlen hat, wie du leben und wen du lieben sollst. Unter Lebensgefahr hast du deine Liebe wiedergefunden - eine Liebe, die das System töten wollte.

Jetzt willst du das System besiegen, doch dafür musst du zurück. Zurück in dein altes Leben. Zurück zu einem Geheimnis, das tief in dir verborgen ist.

Es wird alles verändern.
Dein Leben.
Deine Liebe.

In den zerklüfteten Schluchten der Canyons hat Cassia nicht nur ihre große Liebe Ky wiedergefunden - sondern auch die Erhebung, eine Untergrundbewegung, die das System stürzen will. Als sich beide der Erhebung anschließen, müssen sie sich jedoch trennen. Ky wird auf einem Stützpunkt in einer Äußeren Provinz zum Piloten ausgebildet und Cassia in die Hauptstadt beordert. Dort trifft sie auf Xander, der als Funktionär für die Gesellschaft arbeitet. Kann sie sich ihm anvertrauen?
Als die tödliche Seuche ausbricht und die gesamte Bevölkerung zu vernichten droht, muss Cassia eine Entscheidung treffen ...
Zum Buch:
Wir lesen aus der Sicht von Xander, Cassia und Ky in unterschiedlichen Kapiteln. Alle drei sind an verschiedenen Standorten, Ky als Pilot in den Äußeren Provinzen, Cassia als Sortiererin in der Hauptstadt und Xander als Funktionär/Arzt. Als dann die Seuche ausbricht, hat jeder seine Aufgaben und fast keine Möglichkeit miteinander zu kommunizieren. Durch welche Umstände sie dann zusammenkommen, werde ich euch hier nicht verraten :) das müsst ihr schon selbst lesen.

Fazit:  
Es hätte mich gefreut, mehr von den Gefühlen zu spüren. In der Hinsicht hat mir der erste Band um einiges besser gefallen. Man hat das Gefühl, das alle etwas abgestumpft sind, was ja auch irgendwie verständlich ist bei dem, was sie alle gerade jeder für sich durchmachen.

Ich dache man würde mehr über die Hintergründe erfahren. Es war zwar da, aber ich hätte es mir ausführlicher gewünscht. Auch in Bezug auf die Seuche, es wurde biologisch einiges erklärt aber was war mit den Geschichten dahinter? Auch der Steuermann, bleibt meiner Meinung nach ziemlich blass, was ich schade fand.

Wieso dann trotzdem drei Sterne? Dieses Buch ist genauso wie die vorherigen schön zu lesen, der Schreibstil ist klasse und man merkt gar nicht, wie man so durch die Seiten fliegt. Auch war es spannend zu erfahren wie es nun mit Cassia, Ky und Xander weitergeht.

Bewertung:
"Man kann seinem Leben keine andere Wendung geben, wenn man am selben Punkt verharrt."

1 Kommentar:

  1. Oh oh...
    ich lese immer mehr Rezensionen über das Buch, die nicht so positiv sind. Ich lese den Band im Dezember und mir grault es mittlerweile davor...

    AntwortenLöschen