Dienstag, 18. März 2014

Rezension Drei Wünsche hast du frei von Jackson Pearce

Autor: Jackson Pearce
Verlag: PAN
Sprache: Deutsch
Broschiert, 286 Seiten

Erster Satz:
Alles was ich in der Shakespeare-Stunde heute gelernt habe, ist: Manchmal muss man sich in den falschen Menschen verlieben, um de richtigen Menschen zu finden. Eine nützlichere Lektion wäre gewesen: Manchmal liebt der richtige Mensch einen nicht wieder. Manchmal ist der richtige Mensch schwul. Und manchmal ist man selbst einfach nicht der richtige Mensch.

Zitat:
Seite 148: "Ein Vogel und ein Fisch können sich vielleicht nacheinander sehnen, aber wo sollen sie leben?"

Zum Cover:   
Klasse finde ich das Verschlungene rechts vom Titel, das auch teilweise schimmert, wenn man das Buch bewegt, auch das Mädchen und die Wolken um den Titel herum wirken sehr harmonisch. Insgesamt bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden durch das Cover :)
Klappentext: 
"Wer bist du?", flüstert sie.
"Ich habe keinen Namen", antworte ich.
"Aber können wir die Förmlichkeiten überspringen und das hier beschleunigen?"
"Was beschleunigen?"
"Das mit den Wünschen. Ich bin hier, umd dir drei zu erfüllen."

Als Viola von ihrem Freund verlassen wird, bricht für sie eine Welt zusammen. Gerade noch war sie verliebt und beliebt, nun ist sie nur noch die Ex vom coolsten Typ der Schule. Viola wünscht sich nichts mehr, als wieder glücklich zu werden - und beschwört so versehentlich einen Dschinn herbei. Er ist jung, er sieht gut aus... und er ist furchtbar schlecht gelaunt, denn er hält Menschen für ungemein nervtötend. Aber bevor er in seine Heimat zurückkehren kann, muss er Viola drei Wünsche erfüllen. Und das ist nicht so einfach, wie es sich anhört ... 
Zum Buch:
Als Lawrence Viola eröffnet das er schwul ist, und auch noch in der Schulhierarchie aufsteigt, fühlt sie sich immer mehr unsichtbar. Ihr größter Wunsch ist es wieder dazugehören. So erscheint ihr plötzlich Dschinn, der ihr drei Wünsche gewährt. Da allerdings merkt Viola, dass sie gar nicht so recht weiß was sie sich wünschen soll. Als sie sich doch etwas wünscht, bemerkt sie, welche Auswirkungen das haben kann... Natürlich lernen sich in der Zeit, Viola und Dschinn besser kennen, und Dschinn der anfangs nur noch weg wollte und wieder nach Caliban, lernst auch die Menschen besser verstehen.

Fazit:  
Es ist schön zu beobachten wie sowohl Viola als auch Dschinn sich entwickeln, und eine andere Denkweise haben im Verlauf des Buches. Stellenweise ist das Buch echt zum Schmunzeln. Es ist auch klasse von der Welt der Dschinns zu erfahren, und natürlich auch, wie es mit Dschinn und Viola weitergeht :) aber das müsst ihr schon schön selber lesen...
Einziger Kritikpunkt, weshalb das Buch auch nicht mehr Sterne bekommen hat, ist das viele Dialoge mit "Yeah.." beginnen, und es eben doch sehr häufig vorkommt was auf die Dauer etwas nervig ist.
Bewertung: 

Kommentare:

  1. Oke :) Grundidee klingt ja erst mal super :) <3

    Ich mag Dschinns;)

    Aber ist es eher so Romatasy oder Fanatsyabenteuer?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. eher Romantasy :)
      Fantasy eher weniger, also es wird zwar die Welt des Dschinns etwas beschrieben aber recht wenig, es geht eigentlich vor allem um die Bezeihung zwischen Viola und Dschinn. Total süß :)

      Löschen
    2. :)) Oke!! Das klingt gut! <3
      Ich merke mir das Wünschchen mal

      Löschen