Samstag, 11. Januar 2014

Rezension zu Süßer als Blut von Suzanne McLeod


Erster Satz: Er sah aus wie ein gefährlich schönes Klischee.

Zitat: 
Seite 21: „Er sah harmlos aus wie Zuckerwatte, wie er so um den Kühlschrankgriff gewickelt war. Wer hätte gedacht das es sich um einen derart hartnäckigen, klebrigen Zauber handelte? Außerdem hatte ich bis jetzt noch nie giftgrün pulsierende Zuckerwatte gesehen – echte Zuckerwatte ist dagegen regelrecht nahrhaft."

Zum Cover: 
Schön finde ich das die Schrift wie „eingestanzt“ ist. Und das Auge auf dem Cover ist auch etwas, wo man irgendwie das Gefühl hat es guckt einen an :) Klasse finde ich auch das Blütenblatt, das fast ausschaut wie eine Träne.

Klappentext:
Vampire können verdammt sexy sein, aber auch verdammt gefährlich
Wo Vampire ihr Unwesen treiben, ist Genevieve Taylor nicht weit. Schließlich arbeitet sie für Spellcrackers.com in London und musste schon oft einschreiten, wenn Trolle, verschlagene Feen oder Vampire mit ihren magischen Fähigkeiten wieder einmal Unheil angerichtet haben. Immer stand sie auf der Seite der Opfer, doch nun will Mr. Oktober, einer der heißen Vampirmodels, sie engagieren. Er soll seine Freundin umgebracht haben, und Genny soll den wahren Mörder finden. Dass sie dabei auf einen unwiderstehlichen Blutsauger trifft, könnte zu Komplikationen führen…
„Süßer als Blut ist das beste Buch, das ich seit Monaten gelesen habe.“ Charlaine Harris

Zum Buch: 

Ich dachte am Anfang es geht um die Geschichte von Genevieve Taylor "Genny" und Mr. Oktober; aber Mr. Oktober ist eher ein Randcharaker, dafür kommt dann aber ein anderer Vampir auf den Plan; naja und wie soll es anders sein gut aussehend und scharf :).
Ich finde das Buch ist klasse geschrieben, es liest sich sehr gut, man merkt gar nicht das man mal eben 50 Seiten gelesen hat, was allerdings den Nachteil hat, dass man es sehr schnell durchgelesen hat... 
Die Gespräche der Charaktere bringen einen oft zum Schmunzeln und man sieht teilweise "Genny" mit den Augen rollen in bestimmten Situationen.


Fazit:
Viel zu schnell durchgelesen :) Ich hatte es an zwei Abenden durch, was ja fürs Buch spricht. Also ist schön zu lesen, unterhaltsam, mit spritzigen Dialogen.
Ich war nur anfangs vom Buch etwas irritiert, weil es ja doch um mehr Fantasy-Geschöpfe ging, als gedacht aber nach den ersten paar Seiten ist man dann in der Geschichte drin.
Bewertung:

1 Kommentar:

  1. Ich habe das Buch noch vor meiner Bloggerzeit gelesen und kann mich nur noch ganz schlecht an den Inhalt erinnern. Aber ich weiß noch, dass mir das Buch gefallen hat. :)

    LG
    Sarah

    AntwortenLöschen